De boekhandel is dicht, maar we blijven bezorgen!

We mogen binnen de regels van het kabinet niet fungeren als afhaalloket, dit wil zeggen dat we momenteel alleen uw boeken bij u mogen bezorgen. En dat doen we met liefde. Hier vindt u meer informatie over de maatregelen rondom de coronacrisis.

Door de grote hoeveelheid bestellingen kan de wachttijd bij onze klantenservice langer zijn dan u van ons gewend bent. Onze excuses hiervoor. De snelste manier om een antwoord te krijgen op uw vraag is door een mail te sturen naar [email protected], met eventueel het betreffende ordernummer. Meer informatie op onze klantenservice-pagina's.

Vertraging Engelstalige boeken door Brexit

De Brexit zorgt momenteel voor grote vertraging in de aanlevering van boeken uit het Verenigd Koninkrijk. Daardoor kunnen we de getoonde levertijden bij Engelstalige boeken niet garanderen. 

ebook EPUB

€ 10,67

Direct te downloaden
Uw bibliotheek altijd beschikbaar in uw account
Gemakkelijk synchroniseren met geselecteerde apps
{{promotion.PromotionName}}

Wie wollen wir sterben?

Kann es eine Gesellschaft verantworten, den Suizidwunsch eines Menschen zu unterstützen? Gibt es eine Pflicht zu leben? Ab wann ist ein Leben nicht mehr lebenswert – und wer darf das entscheiden? In ihrem einfühlsamen und nachdenklichen Buch nähert sich Svenja Flaßpöhler der Suizidassistenz aus philosophischer, kulturgeschichtlicher und journalistischer Perspektive und geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen eine Beihilfe moralisch vertretbar ist.

In der Schweiz gibt es mit Exit und Dignitas zwei Organisationen, die sterbewillige Menschen bei ihrem Freitod unterstützen. Das deutsche Strafgesetzbuch sieht bislang keine explizite Regelung vor – doch die Debatte um selbstbestimmtes Sterben wird geführt. Svenja Flaßpöhler hat sich als Philosophin und Journalistin intensiv mit dem assistierten Suizid beschäftigt. Sie stellt die verschiedenen Standpunkte und ihre eigenen Gedanken in eine spannungsvolle Beziehung zueinander und erzählt von zwei Freitodbegleitungen in der Schweiz, bei denen sie anwesend war. »Mein Tod gehört mir« ist eine fein balancierte Auseinandersetzung mit dem Pro und Kontra der in der Öffentlichkeit immer wieder emotional diskutierten Suizidassistenz und ein Plädoyer dafür, sie unter strengen Kriterien gesetzlich zu erlauben.

ISBN
9783641113858
Vorm
ebook EPUB
Uitgever
Pantheon Verlag
Verschenen
08-10-2013
Taal
Duits
Genre
Mediadragers
Geen recensies beschikbaar.
pro-mbookslibr3 : libris