Haukås, Å: Frequenz, Transfer und/oder Grammatikunterricht?

Der L2-Erwerb des deutschen hypothetischen Konditionalgefüges aus kognitiv linguistischer Sicht

HAUKÅS, Åsta Taal: Duits

Paperback

€ 40,95

Dit artikel kunt u momenteel niet bestellen. Mogelijk is het wel op voorraad bij een van de aangesloten boekhandels. Bekijk de winkelvoorraad hieronder ↓
Koop lokaal, ook online!
Bekijk winkelvoorraad
Ik wil advies
Vraag de boekhandel

Das hypothetische Konditionalgefüge ist eine Konstruktion, die nur selten bzw. spät in der Erwerbsphase erworben und verwendet wird. Vor allem eine adäquate Verwendung der Verbformen scheint problematisch zu sein. Diese Arbeit untersucht im Rahmen einer kognitiv linguistischen Annäherung zur Sprache und zum Spracherwerb, welche Rollen die Frequenz im Input und der Transfer aus dem L1 Norwegischen für den fremdsprachlichen Erwerb des deutschen hypothetischen Konditionalgefüges spielt. Ferner wird untersucht, welchen Effekt expliziter Unterricht auf den fremdsprachlichen Erwerb dieser Konstruktion hat. Methoden- und Datentriangulation wurden in dieser Arbeit verwendet, um eine möglichst tiefschichtige und komplementäre Einsicht in den Untersuchungsgegenstand zu erhalten.
Bislang gibt es nur wenige Studien, die Einsichten der Kognitiven Linguistik als Erklärungsgrundlage für den Fremdsprachenerwerb verwenden. Folglich ist der vorliegende Ansatz für die weitere Entwicklung dieses Forschungsfeldes zentral. Ferner kann die Studie als ein wichtiger Beitrag zur anhaltenden Debatte über den Sinn des Grammatikunterrichts dienen. Darüber hinaus gibt diese Arbeit DaF-Lehrenden bessere Einsichten dazu, warum das deutsche hypothetische Konditionalgefüge den Lernern Probleme bereiten.
ISBN
9783860578698
Vorm
Paperback
Uitgever
Stauffenburg Verlag
Druk
1e
Verschenen
01-01-2011
Taal
Duits
Pagina's
250 pp.
Genre
Taal- en Letterkunde
Geen recensies beschikbaar.
pro-mbooks2 : libris