Ein dystopischer Liberalismus? Judith N. Shklar in der Diskussion

REITER, Amanda Taal: Duits

Paperback

€ 26,95

Afwijkende levertijd: 28-30 werkdagen
Ein dystopischer Liberalismus? Judith N. Shklar in der Diskussion

Paperback

€ 26,95

Nieuwe boeken gratis bezorgd vanaf € 17,50 binnen NL*
Altijd de laagste prijs voor nieuwe Nederlandstalige boeken
Ruilen of retourneren binnen 14 dagen
Koop lokaal, ook online!
Bekijk winkelvoorraad

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Philosophie - Sonstiges, Note: Sehr Gut, Universität Wien (Institut für Rechtsphilosophie), Veranstaltung: Seminar "Dimensionen des Politischen: Terror", Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit zum Thema "Ein dystopischer Liberalismus? Judith Shklar in der Diskussion" bietet einen Einblick in die Philosophie von Judith Shklar, einer bedeutenden Repräsentantin der politischen Philosophie Nordamerikas. Im Rahmen des Seminars "Dimensionen des Politischen: Terror" habe ich Shklars Werke erstmals kennengelernt und bei anschließender intensiverer Beschäftigung wurde dieses Thema zu einer spannenden und interessanten Aufgabe.

Am Beginn wird der von Shklar konzipierte "Liberalismus der Furcht" vorgestellt und eine Abgrenzung gezogen zu anderen Ausgestaltungen des Liberalismus. In ihrem 1989 verfassten Aufsatz "Der Liberalismus der Furcht" entwickelte Shklar ihre Gedanken bezüglich Furcht und Grausamkeit aus den früheren Werken "Ganz normale Laster" und "Über Ungerechtigkeit" weiter. Die Vermeidung der größten Übel, Grausamkeit, Furcht, und Furcht vor der Furcht wird in den Mittelpunkt ihres politischen Denkens gestellt. Daher werden in der folgenden Abhandlung diese Übel, einschließlich Unglück und Ungerechtigkeit genauer dargestellt und es wird aufgezeigt, wie das eine zum anderen führt und wo die Ursprünge liegen.

In weiterer Folge wird die Frage behandelt, welche institutionellen Ausgestaltungen auf staatlicher Ebene vorliegen und durch das Recht garantiert sein müssen, damit jeder einzelne frei von Furcht und Grausamkeit leben kann, insbesondere auch ohne die Freiheit der anderen zu beeinträchtigen. Zudem werden die Texte anderer Autoren wie Bajohr, Benhabib, Honneth, Walzer, Williams u.a. herangezogen und diskutiert, inwieweit deren Ansichten Shklars Philosophie unterstützen, ergänzen oder widersprechen. Auch wird erläutert, wie weit es sich bei Sh
ISBN
9783668303461
Vorm
Paperback
Uitgever
Grin Publishing
Druk
1e
Verschenen
01-01-2016
Taal
Duits
Pagina's
30 pp.
Genre
Literaire fictie
Geen recensies beschikbaar.
pro-mbooks3 : libris