Probleme der alkoholbedingt verminderten Schuldfähigkeit (§ 21 StGB) unter Berücksichtigung rechtsvergleichender Überlegungen

SPRINGER, Nina Taal: Duits

Paperback

€ 50,95

Dit artikel kunt u momenteel niet bestellen. Mogelijk is het wel op voorraad bij een van de aangesloten boekhandels. Bekijk de winkelvoorraad hieronder ↓
Koop lokaal, ook online!
Bekijk winkelvoorraad
Ik wil advies
Vraag de boekhandel

In den letzten Jahren ist die täterfreundliche Rechtsprechung des BGH zunehmend kritisch beurteilt worden. Die Kritik wird vornehmlich vom 3. Senat des BGH geübt. Aber auch Teile des Schrifttums haben sich der Kritik angeschlossen. Zudem werden von der Politik immer wieder Reformvorschläge diskutiert. Im Juni des Jahres 2006 hat der Senat der Stadt Hamburg eine Bundesratsinitiative zur Reform des § 21 StGB initiiert. Nach dem Willen des Hamburger Senats soll künftig die Möglichkeit einer Strafmilderung nach § 21 StGB ausgeschlossen sein, wenn ein Täter sich vor der Tatbegehung vorwerfbar, dass heißt willentlich oder zumindest sorgfaltswidrig, mit Alkohol, Medikamenten oder Drogen in einen Rausch versetzt hat. Auch die Thüringische Landesregierung hat eine dahingehende Änderung des § 21 StGB angeregt. Mit dieser Arbeit soll zum einen untersucht werden, ob die Kritik an der bisherigen Rechtsprechung berechtigt ist. Zum anderen stellt sich die Frage, ob eine Änderung der Vorschrift des § 21 StGB geboten ist.
ISBN
9783832278656
Vorm
Paperback
Uitgever
Van Ditmar Boekenimport B.V.
Druk
1e
Verschenen
01-01-2009
Taal
Duits
Pagina's
264 pp.
Genre
Recht
Geen recensies beschikbaar.
pro-mbooks3 : libris